Dr. med. Fred Sesto (auth.), Dr. med. Fred Sesto (eds.)'s Arrhythmie-Kompendium III: Fragen — Antworten PDF

By Dr. med. Fred Sesto (auth.), Dr. med. Fred Sesto (eds.)

ISBN-10: 3540158502

ISBN-13: 9783540158509

ISBN-10: 3642707580

ISBN-13: 9783642707582

Show description

Read or Download Arrhythmie-Kompendium III: Fragen — Antworten PDF

Best german_12 books

Therapie mit klassischen und neuen Neuroleptika - download pdf or read online

In den letzten Jahren wurden zahlreiche neue Neuroleptika eingeführt, die in Bezug auf die extrapyramidalen Nebenwirkungen, die Wirkung bei Therapieresistenz und bei Minussymptomatik Vorteile gegenüber den klassischen Substanzen haben. Werden die neuen Substanzen die typischen Neuroleptika ablösen oder werden die klassischen Neuroleptika weiterhin ihren Stellenwert in der Schizophreniebehandlung behalten?

Download e-book for kindle: Screening des Prostatakarzinoms by T. Senge, G. Haupt (auth.), Prof. Dr. med. Peter Faul, Prof.

Die Bestimmbarkeit des prostataspezifischen Antigens im Serum hat neue Wege in der Früherkennung des Prostatakarzinoms eröffnet. Es conflict naheliegend, diesen Tumormarker auch hier heranzuziehen. Weltweit wurden Screening-Pilotstudien initiiert; daß durch das Screening die Mortalitätsrate beim Prostatakarzinom gesenkt werden kann, wurde bislang allerdings noch nicht nachgewiesen.

Download PDF by Prof. Dr.-Ing. Konstantin Kokkinowrachos, Dipl.-Ing. Jürgen: Theoretische und experimentelle Untersuchungen des

2. Einleitung. - three. Berechnung von Belastungen und Bewegungen. - four. Experimentelle Untersuchungen. - five. Numerische und Experimentelle Ergebnisse. - 6. Zusammenfassung. - 7. Literatur. - eight. Bildanhang.

Additional info for Arrhythmie-Kompendium III: Fragen — Antworten

Example text

Bei der extrasystolischen Form (Abb. 5) treten als Vorboten häufige Extrasystolen auf, die unter Frequenzanstieg über salvenartige Extrasystolen in die paroxysmale Tachykardie vom Gallavardin-Typ übergehen. Die weniger konstante Kammerfrequenz liegt in der Regel relativ niedrig (130-150/min). Der Anfall endet mit häufigen, dann seltener werdenden Extrasystolen. Das wichtigste Merkmal der paroxysmalen ventrikulären Tachykardie im Gegensatz zur paroxysmalen supraventrikulären ist das Fehlen einer festen zeitlichen Beziehung zwischen Vorhöfen und Kammern, da meist eine retrograde Blockierung vorliegt.

Da die ventrikuläre paroxysmale Tachykardie prognostisch erheblich ungünstiger ist als die supraventrikuläre, ist die Erkennung der P-Wellen wegen der einzuschlagenden Therapie äußerst wichtig (vgl. 4; [54]). 25 Frage 20 Können die supraventrikulären Tachykardien nach elektrophysiologischen Gesichtspunkten klassifiziert werden? Nach elektrophysiologischen Gesichtspunkten können supraventrikuläre Tachykardien folgendermaßen eingeteilt werden [102]: 1. AV-Knoten-Reentrytachy- ___ a) langsam-schnelle Form, - - - b) schnell-langsame Form; kardien 2.

Da die paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie ihren Ursprung in Herzregionen hat, die neurovegetativen Einflüssen unterliegen, kann sie oft durch reflektorische Erhöhung des Parasympathikotonus unterbrochen werden, z. B. Karotissinusdruckversuch (stets im Liegen und rechts erfolgreicher als links), Valsalva-Manöver, Auslösung eines Brechreizes, Trinken von eiskaltem Wasser oder Eintauchen des Kopfes in kaltes Wasser [54]. Bei der extrasystolischen Form (Abb. 5) treten als Vorboten häufige Extrasystolen auf, die unter Frequenzanstieg über salvenartige Extrasystolen in die paroxysmale Tachykardie vom Gallavardin-Typ übergehen.

Download PDF sample

Arrhythmie-Kompendium III: Fragen — Antworten by Dr. med. Fred Sesto (auth.), Dr. med. Fred Sesto (eds.)


by Kevin
4.0

Rated 4.80 of 5 – based on 31 votes